Einführung in das Reverse Engineering mit Hilfe von Open Source Tools (Blockveranstaltung)

Die Fachschaft hat im Rahmen des Datenschutzzertifikates eine Lehrveranstaltung organisiert:

Am 9. und 10. Oktober jeweils 10 bis 18 Uhr

Der Ort wird nach Anmeldung pper Mail bekannt gegeben.

Inhalt der Veranstaltung: Es werden Verfahren und Werkzeuge des Reverse Engineering vorgestellt. Neben den theoretischen Grundlagen werden die Teilnehmer in praktischer Hinsicht Firmware-Images und ausführbare Dateien analysieren. Das Reverse Engineering besitzt eine Vielzahl von Einsatzfeldern, angefangen von der Analyse von Schadsoftware bis hin zum Patchen von Staubsaugerrobotern. Grundkenntnisse in x86 Assembly und die Fähigkeit, einfache C-Programme zu lesen und zu verstehen, sind Voraussetzung. Für den Praxisteil wird ein Notebook benötigt, auf dem Zugang zu einem Linux-System auf Debian-Basis besteht (entweder nativ, remote oder in einer virtuellen Maschine). Zur Vorbereitung können die Pakete git, build-essential und multiarch-support installiert werden. Anmerkung: Die vorgestellten und genutzten Tools sind vermutlich auch unter Windows, Mac OS X und beliebigen Linux-Derivaten verfügbar.

Anmeldung bitte an datenschutzzertifikat@cs.uni-frankfurt.de